AKTUELL

Sammelabschiebung nach Serbien am Dienstag, den 19.11.2013!

Wieder einmal bricht sich der institutionelle Rassismus in Deutschland Bahn! Am Dienstag werden erneut eine große Anzahl von Menschen vom Düsseldorfer Flughafen aus abgeschoben. Bei einem Großteil der Betroffenen handelt es sich um Roma, die vor systematischer Diskriminierung und Armut aus dem ehemaligen Jugoslawien geflohen sind.

Wir werden das nicht hinnehmen, auch dieses Mal wird es wieder lautstarke Proteste gegen die unmenschliche Abschiebepraxis der Bundesrepublik Deutschland geben!

Wann? und Wo?
- 8:00 Uhr am „Gate F“, Düsseldorfer Flughafen. Hier zeigen wir direkt Solidarität mit den Betroffenen!
- 10:00 Uhr in der Halle, Terminal B, Düsseldorfer Flughafen

Kommt zahlreich, bringt eure Freund*innen und Genoss*innen mit!

Sammelabschiebung nach Serbien am Dienstag, den 24.9.2013!

Wieder einmal bricht sich der institutionelle Rassismus in Deutschland Bahn! Am Dienstag werden zum vierten Mal im Jahr 2013 eine große Anzahl von Menschen vom Düsseldorfer Flughafen aus abgeschoben. Bei einem Großteil der Betroffenen handelt es sich um Roma, die vor systematischer Diskriminierung und Armut aus dem ehemaligen Jugoslawien geflohen sind.

Wir werden das nicht hinnehmen, auch dieses Mal wird es wieder lautstarke Proteste gegen die unmenschliche Abschiebepraxis der Bundesrepublik Deutschland geben!

Wann? und Wo?

- 8:00 Uhr am „Gate F“, Düsseldorfer Flughafen. Hier zeigen wir direkt Solidarität mit den Betroffenen!

- 10:00 Uhr in der Halle, Terminal B, Düsseldorfer Flughafen

Kommt zahlreich, bringt eure FreundInnen und GenossInnen mit!

Abschiebungen stoppen! Gleich drei Abschiebungen verhindert…

In Berlin, Hamburg und Müchen scheiterten gleich drei (Dublin II) Abschiebeversuche nach Ungarn, die durch Proteste am
Flughafen und oder das beherzte Eingreifen von Passagieren verhindert wurden:

Donnerstag, 20.6.:
Usman Manir aus Pakistan soll aus der Abschiebehaft in Eisenhüttenstadt nach Ungarn „überstellt“ werden. Im Flughafen Berlin-Tegel protestieren AktivistInnen und fordern Mitreisende auf einzugreifen. Ein Passagier steht auf:

http://www.taz.de/Kanadier-verhindert-Abschiebung/!118620/

Montag, 24.6.:

Ehsan Abri aus Pakistan soll aus der Abschiebehaft in Schleswig-Holstein ebenfalls nach Ungarn „überstellt“ werden. Kurz vor der geplanten Abschiebung am Montag morgen kommt es nach einer Protest-Fax und Email-Kampagne zu einer Entscheidung des Innenministeriums, die die Abschiebung vorläufig stoppt. Er wird direkt freigelassen. Am Hamburger Flughafen gibt es Proteste bis klar ist:
Ehsan Abri wird heute nicht nach Ungarn fliegen. Bericht:

http://kein-mensch-ist-illegal-hh.blogspot.de/2013/06/demo-heute-morgen-gegen-dublin-ii.html

Donnerstag, 26.6.:
Ein afghanischer Familienvater soll aus der Abschiebehaft in Stadelheim ebenfalls nach Ungarn „überstellt“ werden. Der Großteil seiner Familie befindet sich noch in Deutschland. Aktivist_innen verteilen Flugblätter am Flughafen, eine Passagierin verhindert schließlich durch ihr Eingreifen die Abschiebung.
Interview mit der Passagierin im Bayrischen Rundfunk (-> gute Hinweise zu: Was tun, wenn Leute in meinem Flieger abgeschoben werden sollen?):

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/abschiebung-gestoppt-interview-mit-flugzeugpassagierin-100.html

Freedom of movement is everybodies right!

Sammelabschiebung nach Serbien und Mazedonien am Dienstag, den 16.7.2013!

Am Dienstag (16.7.13) werden zum vierten Mal im Jahr 2013 eine große Anzahl von Menschen vom Düsseldorfer Flughafen aus abgeschoben. Bei einem Großteil der Betroffenen handelt es sich um Roma, die vor systematischer Diskriminierung und Armut aus dem ehemaligen Jugoslawien geflohen sind.

Wir werden diese menschenverachtende und rassistische Abschiebepraxis nicht hinnehmen, auch dieses Mal wird es wieder lautstarke Proteste gegen die unmenschliche Abschiebepraxis der Bundesrepublik Deutschland geben!

Wann? und Wo?
- 8:00 Uhr am „Gate F“, Düsseldorfer Flughafen. Hier zeigen wir direkt Solidarität mit den Betroffenen!
- 10:00 Uhr in der Halle, Terminal B, Düsseldorfer Flughafen

Kommt zahlreich, bringt eure Freund_innen und Genoss_innen mit!

UnfAir-Berlin — Protestaktion gegen Charterabschiebungen im Flughafen Tegel

Link zum Video:
http://www.youtube.com/watch?v=qU_WrzXre_M

Am 16.05.2013 versammelten sich etwa 20 AktivistInnen im Flughafen Tegel und verwandelten kurzfristig das Terminal C, welches ausschließlich von Air Berlin genutzt wird, in eine Protestzone gegen Abschiebungen. Mit Transparenten, Aufklebern, Flyern, Kotztüten sowie kurzen Redebeiträgen über eine Lautsprecheranlage wurde gut sicht- und nicht überhörbar auf die zentrale Rolle von Air Berlin als Charterabschiebe-Airline Nr. 1 aufmerksam gemacht. Auf einer großen Weltkarte, auf der Air Berlin alle ihre Flugziele präsentiert, wurden ihre Abschiebeflugrouten eingezeichnet und der sofortige Stopp der Charterabschiebungen von UnfAir-Berlin gefordert.

„Deportations are a crime — Abschiebungen sind ein Verbrechen“, das hatten selbstorganisierte Flüchtlinge auf einem Tribunal in den vergangenen Tagen in Berlin (siehe http://www.refugeetribunal.org/ ) immer wieder als zentrale Anklage gegen die Bundesrepublik Deutschland formuliert.

Air Berlin kollaboriert und profitiert in besonderer Weise vom boomenden Geschäft mit den polizeibegleiteten Sammelabschiebungen, 2012 hatte diese Airline monatlich Flugzeuge bereitgestellt, um von Düsseldorf und Stuttgart aus Abschiebungen vor allem Richtung Serbien und Kosovo zu ermöglichen. Vor allem Roma-Familien werden mit diesen von der Grenzschutzagentur Frontex finanzierten Charterabschiebungen außer Landes geschafft.
(mehr…)